Württembergische Meisterschaften

Württembergische Meisterschaften    

Leonie Hintermaier dritte bei den Mädchen U-12      

 

Bei den Württembergischen Jahrgangs-Einzelmeisterschaften 2018 in Reutlingen-Betzingen war der FC Langenburg mit drei Mädchen vertreten. Neele Scholz war bei den U-14, Leonie Hintermaier bei den U-12 und Julia Rummel bei den U-11 Mädchen qualifiziert.

Neele Scholz ist bei den Meisterschaften schon ein „alter Hase“. Dies war bereits ihre vierte Teilnahme. Leider war es auch schon zum vierten Mal dass im Achtelfinale für Neele Endstation war.

In der Gruppenphase mußte sie sich lediglich der Esslinger Vertreterin Amelie Kraft geschlagen geben. Lucy Hunscha/Rems und Marleen Eberhardinger/Staufen bezwang sie mühelos.

Im Achtelfinale hatte sie dann Kaja Seel als Gegnerin. Den ersten Satz konnte Neele mit 11:6 recht deutlich für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz führte sie schon hoch, mußte ihn aber in der Verlängerung noch abgeben. In den Sätzen drei und vier kam Neele nicht mehr so richtig ins Spiel und verlor das Match mit 1:3.

 

Für Julia Rummel war es die erste Teilnahme am Württembergischen Endturnier und sie zeigte auf Anhieb hervorragendes Tischtennis.

Gleich im ersten Spiel mußte sie gegen die Mitfavoritin Jolina Leingang vom Bezirk Esslingen ran. Mit einer „Weltklasseleistung“ brachte Julia die Favoritin fast zur Verzweiflung, mußte sich aber am Ende knapp geschlagen geben.

Nachdem Julia ihr zweites Match gegen Katharina Brunotte vom Bezirk Alb mühelos mit 3:1 für sich entscheiden konnte kam es zu einem kleinen Endspiel ums weiterkommen gegen die für den Bezirk Ulm startende Klara Dahlheimer. Leider konnte Julia an die bis dahin gezeigte Leistung nicht anknüpfen und unterlag in vier Sätzen.

Somit war leider schon in der Vorrunde Schluß, aber trotzdem muß man Julia für ihre Leistung ein ganz großes Kompliment machen.

 

Ein ganz starkes Turnier spielte Leonie Hintermaier bei den U-12 Mädchen.

Gegen ihre Gruppen- Gegnerinnen vom Bezirk Bodensee und Ludwigsburg hatte sie keine Mühe und gewann jeweils sicher in drei Sätzen. Gegen die starke Alexandra Eisenbeis vom Bezirk Schwarzwald zog sie mit 1:3 den Kürzeren. Trotz der Niederlage qualifizierte sich Leonie als Gruppensieger für das Achtelfinale.

Hier hatte sie die Stuttgarterin Julia Liebert als Gegnerin. Mit 11:5, 11:3 und 11:5 setzte sie sich locker durch und stand im Viertelfinale, wo mit Melissa Brandt aus Schwäb. Gmünd eine der Top-Favoritinnen wartete. Gleich der erste Satz ging mit 5:11 ordentlich in die Hose und man dachte schon, das war´s. Doch Leonie steckte nicht auf und gewann die Sätze zwei und drei. In Satz Nr. vier hatte sie den Sieg schon vor Augen, verlor aber in der Verlängerung mit 11:13. Der Entscheidungssatz war dann nichts für schwache Nerven. Nachdem Leonie schon einige Matchbälle vergeben hatte, hatte plötzlich Melissa Matchball. Doch nach zwei gekonnt gesetzten „Netzrutscher“ konnte Leonie ihren gefühlten 10. Matchball verwerten und zog ins Halbfinale ein.

Leider war das Halbfinale auch Endstation. Die spätere Siegerin Rebecca Merz vom Bezirk Heilbronn war eine Nummer zu groß und Leonie unterlag deutlich in drei Sätzen.

 

Ich muß allen drei Mädels zu ihren gezeigten Leistungen gratulieren. Glückwunsch Mädels, das habt ihr wieder sauber hinbekommen!

Keine Kommentare zu "Württembergische Meisterschaften"


    Hast du etwas zu sagen?

    HTML ist aktiviert.