FC stellt Weichen für die Zukunft

Nach dem Abgang des langjährigen Spielertrainers Semih Dalyanci zum FC Matzenbach, kann der FC Langenburg für die kommende Runde einen Nachfolger vermelden. Eduardo Manuel Espinos Molina wird das Amt am Langenburger Wasserturm als Spielertrainer übernehmen. Der in Braunsbach lebende Molina ist dem langjährigen Ruf von Abteilungsleiter Jobo Bolz nun gefolgt und wird die Einheiten für die Saison 2022/2023 leiten. „Edu“ ist im Hohenloher Raum keine Unbekannte. Durch seine Trainerstationen in Bibersfeld, Unterrot und Braunsbach bringt der 36-Jährige die nötige Erfahrung mit, die es braucht, Langenburg weiterzuhelfen. Eine weitere wichtige Personalie im Trainerstab wird der Langenburger Bernd Joas sein. Bernd ist bei den Spielern sehr beliebt und gilt schon länger als Wunschkandidat an der Seitenlinie. Er wird „Edu“ in seinen Trainertätigkeiten unterstützen und die fussballerische Entwicklung dank seiner großen Expertise beim FC Langenburg weiter vorantreiben.

Auf der Co-Trainer Position wird es zur kommenden Runde keine Änderungen geben. Der in der Mannschaft hoch angesehene Erfolgsgarant Joachim Fritsch wird auch in der kommenden Spielzeit den Kasten sauber halten und nach wie vor alles geben, damit sich der FCL als Verein weiterentwickelt.

Komplettiert wird das Trainerteam durch den derzeit verletzten Hans-Peter Bolz, der dankenswerterweise als Betreuer der Reservemannschaft zur Verfügung stehen und die „Zweite“ von der Trainerbank aus unterstützen wird. Der FC Langenburg ist sehr froh, auch diese Position besetzen zu können.

Jochen Bolz

Keine Kommentare zu "FC stellt Weichen für die Zukunft"


    Hast du etwas zu sagen?

    HTML ist aktiviert.