FC LANGENBURG e. V.

ESV Crailsheim - FC Langenburg 1:0 (1:0)

von Jürgen Eisenmann

Auch das zweite Spiel über die Osterfeiertage ging für die Gelbroten in die Hose! Der Tabellenführer versuchte sein Glück gleich nach Spielbeginn in der Offensive. So kam es, dass es bereits nach zwei Minuten Freistoß für die Hausherren von halblinker Position gab. Einige Defensivspieler des FCL müssen wohl gedanklich noch beim Osternest suchen gewesen sein, denn die Hereingabe fand einen am langen Pfosten lauernden ESV-Stürmer, der die „Murmel“ gekonnt zu dem am Elfmeterpunkt lauernden Michael Engelhardt zurück köpfte. Mutterseelenallein und unbedrängt schob dieser trocken zum 1:0 für die Hausherren ein. Die Langenburger waren sichtlich geschockt, doch nach diesem Lapsus stimmte zunehmend das Zweikampfverhalten. Der ESV bestimmte zwar weiterhin das Spielgeschehen, aber die FCL-Abwehr stellte sich immer besser auf die Angriffe der „Eisenbahner“ ein und wenn mal was auf das Langenburger Tor kam, war es eine sichere Beute für Michael Gronbach, den Keeper im Langenburger Tor. Zur Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel auf dem Kunstrasen des ESV offener, doch die FCL-Torjäger Jens Blickle und Tommy Binder verfehlten das ESV-Tor knapp. So ging es mit einem 0:1 aus Langenburger Sicht in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer ein ganz anderes Spiel des FCL zu sehen. Alle 11 Mann waren von Beginn an hellwach, wurden mutiger und drängten die Hausherren immer mehr in Ihre eigene Hälfte zurück. Trotzdem ergaben sich keine 100%igen Torchancen. Aber auch der ESV kam nur noch bei einigen wenigen Kontern vor das Langenburger Gehäuse. Die letzten 20 Minuten des Spiels wurden von einem Powerplay der Gelbroten bestimmt. Immer und immer wieder versuchten die starken Mittelfeldakteure Manu Küstner, Norbert Balogh und Tommy Binder eine Weg durch die zwei Fünferketten des ESV zu finden, doch die vielbeinige ESV-Abwehr verteidigte mit Mann und Maus. Und wenn mal ein Schuss auf das Gehäuse kam, so war die Nr.1 des ESV zur Stelle. In den fünf Minuten Nachspielzeitwurde es noch einmal richtig hektisch und der leitende Schiedsrichter Klaus Bruder aus Klepsau hatte alle Hände voll zu tun. Letztendlich feierte der ESV einen glücklichen 1:0 Heimsieg und kann den Sekt für die Meisterfeier wohl schon kalt stellen, auch wenn der FCL einen Punkt verdient gehabt hätte.

Torfolge:

1:0 Michael Engelhardt    (2.)

Reserven: 1:0

Fazit: Nächste Woche ist der TSV Unterdeufstetten zu Gast in Langenburg und da muss unbedingt ein Heimsieg her um den Relegationsplatz nicht aus den Augen zu verlieren!

Sonntag den 03.04.2016: FCL - Unterdeufstetten Beginn: 15.00 Uhr Reserven: 13.15 Uhr

(Bericht wurde geschrieben von: Uli Brück)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 9.