FC LANGENBURG e. V.

FC Langenburg - TSV Gerabronn 3:3 (2:2)

von Jürgen Eisenmann

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, bei dem beide Mannschaften überwiegend mit langen Bällen operierten und dennoch spielerisch zu überzeugen wussten. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis auf der Anzeigetafel. Spielfilm: Die Anfangsphase gehörte klar den Gastgebern aus Langenburg. In den entscheidenden Zweikämpfen war man meist einen Schritt schneller als der Gegner. Das verdiente 1:0 in der 17. Minute resultierte aus einem Standard. Nach scharf getretenem Eckball von Redouane Bouidia entwischte Steffen Söllner seinem Gegenspieler und drückte den Ball aus 7 Metern Entfernung über die Linie. Bei den Gästen vom TSV Gerabronn hinterließ dieser Treffer sichtbar Wirkung und so konnten die Hausherren nur fünf Zeigerumdrehungen später das 2:0 erzielen. Nach Steilpass von Marvin Blind stand Steffen Söllner plötzlich alleine vor Gästekeeper Markus Bartelme und ließ diesem mit einem platzieren Schuss keine Abwehrchance. Nur kurz darauf hätte Spielmacher Dominik Ahlbach gar den dritten Treffer nachlegen können. Er scheiterte jedoch freistehend am glänzend reagierenden Bartelme. Nach einer kurzen Trinkpause in der 35. Minute zeigte sich den Zuschauern plötzlich ein verändertes Bild. Die Fürstenstädter verloren die bis dato gute Ordnung im Mittelfeld, sodass die Mannen von Trainer Volker Beck den Druck in Richtung Langenburger Gehäuse deutlich erhöhen konnten. Kurz vor dem Seitenwechsel folgte ein Doppelschlag von Torjäger Cris Dumalski, der bei beiden Treffern seine Qualitäten im Strafraum unter Beweis stellen konnte. Angetrieben vom Eingewechselten Andre Beyer hatten die Gäste zu Beginn der zweiten Hälfte weiterhin leichte Feldvorteile, ohne zunächst zwingende Torabschlüsse zu verbuchen. Anders in der 54. Minute als die Langenburger Defensive Ex-Verbandsligaspieler Julian Riedl etwas zu viel Raum ließ und dieser per Distanzschuss zum 2:3 traf. In den Folgeminuten konnten sich die Platzherren wieder etwas von der Druckphase der Gerabronner befreien. Die Gelb-Roten versuchten nun vermehrt mit langen Bällen auf den groß gewachsenen Ahlbach zu Torchancen zu kommen. Dies entpuppte sich als geeignete Methode, da sich Ahlbach in nahezu jedem Luftduell gegen seine Gegenspieler durchsetzen konnte. In Minute 70 scheiterte Ahlbach nach Freistoß von Jens Wieland noch am gut aufgelegten Bartelme. Besser machte es Redouane Bouidia in der 82. Minute, als er nach Vorlage von Ahlbach mit einem fulminanten Schuss den Ausgleich markieren konnte. Dem hohen Spieltempo mussten beide Teams in der Schlussphase etwas Tribut zollen, sodass auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen mehr verzeichnet werden konnten. Reserven: 0:2 Das Vorspiel der Reserven verlief vergleichsweise ruhig. Der sehr gut leitende Schiedsrichter hatte das von körperlicher Härte geprägte Spielgeschehen zu jeder Zeit im Griff. Die erste Halbzeit konnten die Langenburger offen gestalten und man hätte bei besserer Chancenauswertung durchaus in Führung gehen können. So war die 0:1 Führung der Gerabronner zur Pause etwas schmeichelhaft. In Halbzeit zwei nahmen die Gäste jedoch die Zügel des Spiels in die Hand und konnten eine Unachtsamkeit im Mittelfeld der Hausherren zum 0:2 nutzen. Fazit: Alles in allem eine gute Langenburger Leistung gegen einen der Meisterschaftskandidaten der Reserve Liga. Ein spielerischer Aufwärtstrend ist zu erkennen, die Punkte müssen in den nächsten Spielen folgen.

(Bericht von Jens Wieland)

Vorschau:

Sonntag, 11.09.2017, 15:00 Uhr: SV Ingersheim - FC Langenburg

Reserve: 13:15 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.